Hund

Ratte

Wie man sich einen Wachhund vorstellen würde, so ist auch der Hund bei den chinesischen Tierkreiszeichen zu beschreiben. Er ist ständig auf der Lauer, sieht sich nach Gefahren um und schläft mit einem offenen Auge. Dabei ist er zwar gutmütig, aber immer ein wenig stur. Er erwartet vom Leben keine besonderen Wendungen, ist eher pessimistisch veranlagt und etwas unbeholfen im Umgang mit anderen. Dabei ist er aber ein intelligentes Wesen, das auch gut zuhören kann.

Hunde sind ehrlich, vertrauensvoll und ernsthaft. Sie respektieren die Tradition, schätzen Ehre und helfen gern. Der Hund hat ein ausgeprägtes Gefühl für Gerechtigkeit und wird immer der erste sein, der seine Stimme gegen eine Ungerechtigkeit erhebt. Er ist nicht so begabt, wenn es darum geht, Freunde zu gewinnen und soziale Kontakte zu knüpfen, aber er ist intelligent, engagiert und ein guter Zuhörer.

Typische Berufe:
Rechtsanwalt, Lehrer, Wissenschaftler, Geheimagent, Politiker

Pferd, Hase, Schlange, Affe und Tiger sind freundlich gesinnt aber Vorsicht bei Drachen.

Die Mondjahre des Hundes im westlichen Kalender:
02. Februar 1946 bis 21. Januar 1947 – Feuer – Yang
18. Februar 1958 bis 07. Februar 1959 – Erde – Yang
06. Februar 1970 bis 26. Januar 1971 – Metall – Yang
25. Januar 1982 bis 12. Februar 1983 – Wasser – Yang
10. Februar 1994 bis 30. Januar 1995 – Holz – Yang
19. Januar 2006 bis 17. Februar 2007 – Feuer – Yang

Mehr zu diesem Sternzeichen:
Der loyale Hund gibt einen guten Industrimanager ab, einen Pfarrer, einen Erzieher, einen Kritiker oder Arzt. Was auch immer seine Berufswahl sein wird, seine Kollegen werden in ihm einen Sprecher haben, dessen Ideale tief und oft einzigartig sind.

Zurück zur Startseite